1994

  • Gründung des „Förderkreis Schloss Langenselbold e.V.“
  • zwischen Schloss und Rathaus wurde eine neue Treppe und Rollstuhlrampe gebaut die alte Eingangstür zum Schlossgebäude wurde durch eine Neue ersetzt

1995

  • 180 Rosen, 300 Sträucher sowie 18 Bäume wurden gepflanzt

1996

  • die gesamte Fläche des Schlossgebäudes wurde mit der Hand neu „bestochen“ (Steinfugen ausgebessert)
  • der obere Dachbereich wurde komplett neu mit Schiefer eingedeckt
  •  neue Dachrinnen und Abfallrohre angebracht
  •  500 Krokusse, Traubenhyazinthen und Schneeglockenzwiebeln gesteckt

1997

  • Nach dem Auszug der Prinzessinnen wird der erste und zweite Stock des Schlosses an die Stadt Langenselbold übergeben.
  • Die Arbeiten an der Außenfassade des Schlossgebäudes abgeschlossen.
  • Die Kaminköpfe ohne Funktion abgetragen und die Dachfläche geschlossen.
  • Der Blitzableiter wurde total saniert. 
  • Gaubenfenster erneuert.
  • Rechts und Links der Eingangstreppe wurden Rhododendrons und andere Moorbeetpflanzen eingebracht und das gesamte mit Bucks eingefasst.
  • Wurden sechs stilgerechte Parkbänke und passende Abfallbehälter angebracht.

1998

  • Im Außenbereich der Schlossanlage wurde ein weiterer Abschnitt an Neuanpflanzungen fertiggestellt.
  • Beetstreifen vom Heimatmuseum bis zum Eingang Klosterberghalle erneuert.
  • Man habe 15 verschiedene Baumarten im Parkbereich neu angepflanzt.
  • Erneuerung der freitragenden Treppe im Eingangsbereich des Schlosses.

1999

  • Im Außenbereich die Schlossanlage wurden aus Sicherheitsgründen zwei weitere Bäume gefällt. Als Ersatz wurde eine japanische Zierkirsche gepflanzt.
  • Zwei weitere Ruhebänke mit je einem Abfallbehälter wurden neben dem Brunnen montiert.
  • Im Eingangsbereich zu den Kollegräumen der Klosterberghalle wurden ebenfalls zwei Bänke montiert.
  • Heinz Häfner stellte im September einen Trompetenbaum kostenlos zur Verfügung und übergab in diesem Zusammenhang dem Förderkreis seine 1956 erstellte Schulabschlussarbeit über die Chronik des Schlosses.
  • Neue Ketten zwischen den Sandsteinbollern angebracht.
    Zusammen mit dieser Montage wurden auch die Sandsteine neu gerichtet und ausgebessert.
  • Neuen Leuchten wurden an der Herrnscheune angebracht.
    Schlossgebäude neu vermessen und gleichzeitig Detailzeichnungen anfertigt

2000

  • An der Rückseite des Rathauses sowie des Schlossgebäudes wurde der gesamte Wildwuchs entfernt, das Gelände planiert und neu mit Rasen eingesät.
  • Es wurden zwei neu gepflasterte Gehwege geschaffen. Der eine Weg führt vom Rathaus zum Heimatmuseum, während der andere Weg vom Schlossgebäude zur Ballettschule führt.
  • Die Ruhebänke wurden teilweise versetzt und einbetoniert. entlang der neuen Wege je ein Pflanzenbeet mit niedrig wachsenden Sträuchern angelegt.
  • Vor dem Dragonerbau wurden vom Förderkreis neue Beete hergerichtet und angepflanzt. All diese Pflanzen einschließlich die für die beiden Beete am Rathaus und Schloss.
  • Viele Zuarbeiten hat der Förderkreis auch bei der Renovierung des Großen Salons geleistet, so z.b. bei dem Entfernen aller Kabel und Leitungen.
  • Der neue Kronleuchter im Großen Salon, die Leuchten in Treppenhaus und Vorraum sowie im Kaminzimmer, wurden z.T. gespendet, jedoch zum größten Teil vom Förderkreis bezahlt.
  • Eine besondere Spende erhielt der Förderkreis in Form von drei Gemälden sie stammen von dem Hanauer Künstler Prof. Ewald, das dritte Bild von seinem Schüler Walter Gaudig. Im Treppenhaus des Schlossgebäudes haben diese Gemälde mit Szenen vom Langenselbolder Bachtanz einen würdigen Platz gefunden.

2001

  • Fertigstellung des Zaunes und dem Tor.
  • „Tag der offenen Tür“ im Mai und Sept. Anlass war auch unsere Gemäldeausstellung des Langenselbolder Malers Walter Gaudig.
  • Glenn - Miller. Zunächst sollte es im Schlosspark stattfinden, aber der Wettergott ließ es nicht zu. Es wurde trotzdem ein großer Erfolg, mit 750 Gästen konnten wir in der Klosterberg - Halle einen schönen Abend verleben.
  • Müll - Behälter Stellplatz aus dem Schlosspark in die Ecke Zufahrt Wilhelm Straße verlegt.
  • Beim Hess. Rundfunk zu Gast. Anlas war die Sendung „Ein Verein stellt sich vor“. Es folgte ein Führung durch die Studios, war sehr interessant.
  • Gemälde aus dem großen Salon der Restaurateurin Ina Werns in Auftrag gegeben.

2002

  • Rosenstöcke wurden um das Schlossgebäude gepflanzt, Wildwuchs entfernt, Erde wieder aufgefüllt.
  • Ersatzpflanzungen waren leider auch erforderlich, da einige Pflanzen mutwillig zerstört wurden.
  • Übers Jahr verteilt fanden einige Schlossführungen statt Die sehr gut besucht wurden. Besonders die Schulklassen.
  • Mai 2002  „Tag der offenen Tür“ mit Einladungen an die Sponsoren deren Spenden für die Restaurierung der Gemälden im Grossen Salon und im Jagdzimmer  Verwendung fanden, einbezogen die Stuckdecke im Jagdzimmer.
  • Am 26. und 27.Oktober 2002 feierten wir 250 Jahr das bestehen des Schlosses.
  • Am 27.Okt. hatten wir „Tag der offen Tür“ unter dem Motto „Herzlich Willkommen im Schloss“.

2003

  • Februar/März wurden die Holzvertäfelungen im ersten Stock von Vorstandsmitgliedern und der Mithilfe von drei Sozialhilfeempfängern von Hand abgeschliffen und aufgearbeitet.
  • Im März erfolgte der Ausbau der Supraporten im Kamin und Napoleonzimmer mit Restauratorin Frau Werns.
  • Es fanden Beratungsgespräche und Entscheidungen ob die Seidentapete im Kamin und Napoleonzimmer restauriert werden können mit Herrn Dr. Reiter vom Landesdenkmalamt, Herrn Herd von der Bauabteilung Stadt, und Textilrestauratorin Frau Dreyspring statt.
  • April, Neugestaltung des Brunnens im Park.
  • Am 23. August konnten wir den Brunnen einweihen. Ausführender der Arbeiten war der Selbolder Zimmereibetrieb Peter Mohn.
  • Im Juni 2003 wurde das Gerüst für die Restaurierung der Stuckdecken n dem Kamin und Napoleon Zimmer gestellt, Ausgeführt von Frau Werns und Mitarbeiter (Stuckateur).
  • Im Juli erwarteten wir den Präsidenten des Landesamt für Denkmalpflege Hessen und Oberkonservator Dr. Reiter um sich Vorort über den Stand der Sanierungen und Restaurierungsarbeiten zu informieren. Prof. Weis lobte das außerordentliche Engagement des Förderkreises und den hieraus entstandene Bürgersinn zur Schlossanlage, die natürlich den Bürgern und Vereinen zugute kommt.
  • Im September 2003 „Tag der offenen Tür“: hier konnten wir wieder den zahlreichen Besuchern die neuen Räume vorstellen.
  • Im vergangenen Jahr 2003 konnte der 2. Vors. Gerd Kolb und auch Hans Badstübner  wieder eine große Anzahl von Führungen durchführen. Wie z.b. Gäste einer silbernen Hochzeit, Geburtstagen, Jahrgangstreffen, und besonders Schüler und Jugendlichen von den Schulen und Kindergärten. Jede Führung trägt dazu bei, das Interesse an Schloss und Anlage zu wecken.
  • Im Dezember 2003, hat uns eine Familie Trautmann aus Darmstadt ein Gemälde als Spende übergeben. Dieses Gemälde zeigt  das Kinderbildnis von Gräfin Mariechen von Isenburg. Dessen Wunsch war es, das man dieses Gemälde wieder an seinen Platz im Schloss Langenselbold finden sollte.
  • Pflegearbeiten im Schlosspark wurden von den Mitgliedern wieder vorgenommen. Leider finden immer wieder mutwillige Zerstörungen von Pflanzen usw. statt, so dass diese wieder neu ersetz werden müssen.

2004

  • Eine große Anzahl von Terminen mit Denkmalbehörden, Restauratoren, Handwerkern usw. wurden wahrgenommen.
  • Die Mitglieder des Vorstandes haben bei den verschiedenen Maßnahmen tatkräftig mitgearbeitet, z.B. Ein und Ausbau der Gemälde, der Spiegel, und Spiegelrahmen.
  • Von den Wänden im Napoleonzimmer wurde der lose Verputz entfernt und die Wände neu versiegelt.
  • Die Fensterbänke wurden abgeschliffen und lackiert.
  • Hilfestellung beim Abnehmen und Anbringen der Seidentapeten usw.
  • Fortlaufenden Pflegearbeiten der Sträucher, und Rosenbeete.
    Elf Schlossführungen wurden von Gerd Kolb und Hans Badstübner durchgeführt.
  • Am 14.03.2004 Jubiläum "10 Jahre Förderkreis - Schloss Langenselbold".
  • Zwei Beete mit Ziersträuchern, vor dem Gebäude der Kleintier-Züchter, neu angepflanzt und eine Ruhebank gesetzt, diese wurde vom Jahrgang 1938-39 gestiftet anlässlich deren goldener Konfirmation.
  • Die Seidentapeten der Napoleonzimmer wurden restauriert und wieder angebracht.
  • August – September: Ein- und Ausbau der Fenster.
  • Oktober: Restaurierung der Stuckdecke im Grünen Zimmer.
  • Tag der offenen Tür im Schloss mit zahlreichem Besuch. Mit Führungen wird die Geschichte der Schlossanlage vermittelt und zugleich die Sanierungsfortschritte vorgestellt.

2005

  • Das Geschäftsjahr 2005 war für den Vorstand des Förderkreises ein arbeitsreiches Jahr. Eine Vielzahl von Terminen mit Denkmalbehörden, Restauratoren und Handwerkern wurde wahrgenommen und teilweise wurde von uns tatkräftig mitgearbeitet.
  • Anfallende Pflegearbeiten an Bäumen und Sträuchern im Schlosspark wurden ausgeführt.
  • Gerd Kolb und Hans Badstübner haben sechzehn Mal durch das Schloss geführt.
  • Für die Restaurierung der Seidentapeten im Prinzessinnen- und Kaminzimmer wurde Frau Julia Dummer aus Kassel gewonnen.
  • Überarbeitung von 25 Fenstern im Erdgeschoss. Diese Arbeiten wurden von der Schreinerei Klaus Hamburger und Baudekoration Stein ausgeführt.
  • Die Restauratorin Frau Ina Werns überarbeitete die Stuckdecke im Landgrafenzimmer, zwei Supraporten und einen Spiegelrahmen.
  • Bei der Firma Uhl in Schöneck konnte der nur noch selten vorkommende Lahnmarmor von dem 2. Vorsitzenden Gerd Kolb aufgetrieben werden und somit passend zu den anderen Kaminen im Landgrafenzimmer eingebaut werden.
  • Die Firma Herbert Schäfer hat die Parkettfußböden im Landgrafen-, Jagd- und Grünem Zimmer überarbeitet.
  • Die Fa. Graf aus Lorsch hat im Landgrafenzimmer die Wandbespannung mit einer Textiltapete und die Unterbespannungen der Seidentapeten ausgeführt.
  • Im Oktober 2005 fand der Tag der Offenen Tür im Schloss statt.
    Es fand ein Benefizkonzert mit den „Breulbuben“ im vollbesetzten Großen Salon statt.

2006

  • Sanierung und Restaurierung der Stuckdecken im Trauzimmer, "Weißen Salon" und Stucksaal.
  • Zwei Wandtischunterbauten restauriert und vergoldet, sowie zwei Stuckolustrotischplatten saniert.
  • Die Parket Fußböden im Weißen Salon und Trauzimmer überarbeitet und versiegelt.
  • Fünf Türen im Stucksaal wurden restauriert.
  • Zwei Spiegelrahmen wurden aufgearbeitet und vergoldet.
    Aufarbeitung der Holzvertäfelung im Trauzimmer.
  • Türschlösser wurden gereinigt und gangbar gemacht.
  • Kronleuchter im Stucksaal zerlegt, gereinigt und wieder montiert.
  • Die Holzsockelleisten wurden entfernt.
  • Türrahmen mit Stuckgips ausgebessert und gestrichen.
  • Hohen Türschwellen wurden abgebaut, wodurch die neuen Fußböden schwellenfrei ausgeglichen werden konnten.
  • Eine neue Toilette wurde eingebaut.
  • Zwei Supraporten aus dem Dachgeschoss wurden restauriert und verschönern jetzt den "Weißen Salon".
  • Elf Schlossführungen wurden 2006 von Gerd Kolb und mir durchgeführt
    Viele Besucher haben diese Veranstaltungen wahrgenommen, vor allem auswärtige Gäste und Neubürger, von denen so mancher zuvor gar nicht wusste, das es in Langenselbold ein Schloss gibt.

2007

  • Stucksaalwände werden restauriert
  • Im Juli wurde der fertig restaurierte Stucksaal mit einem Empfang eingeweiht.
  • Im Schlossvorraum wurde ein neuer Sandsteinfußboden gelegt und ein Kamin freigelegt.

2008

  • Das Treppenhaus und die Büchereiräume wurden renoviert.
  • Errichtung einer Sandsteinmauer mit 3 Pfosten von der Rendei zum Rathaus
  • Ehrenamt in der Denkmalpflege 2008 Preisträger: Förderkreis Schloss Langenselbold E. V.
  • Preis: Urkunde und Geldpreis für das vorbildliche Engagement in der ehrenamtlichen Denkmalpflege.

2009

  • Zwei Kronleuchter im "Grosser Salon" und neue Spiegel am "Marmor Saal" Eingang anhebracht.
  • Alter Brunnen am neuen Standort aufgebaut und beflanzt.
  • Teilnahme des Förderkreises am Hessentagsfestzug.
  • Neue Vorhänge im "Weißer Salon"

2010

  • In 2010 fanden 7 Vorstandssitzungen statt. Mehrere Termine mit Denkmalfachleuten, Handwerkern und Mitarbeitern aus den zuständigen Abteilungen der Stadtverwaltung.
  • Schlossführungen für Geschichtsvereine, Sportgemeinschaften, Jahrgänge und Schulklassen wurden von Reinhold Eck, Bernd Bechert und Hans Badstübner durchgeführt.
  • Die Vorstandsmitglieder bearbeiteten das Treppengeländer und die Holztreppe, es wurde das Holz abgeschliffen und neu versiegelt.
    Empfang im Stucksaal mit allen an der Sanierung des Schlosses Beteiligten, um ihnen mit einem Rundgang zu zeigen wofür die gespendeten Gelder verwendet wurden und Danke zu sagen für ihre Unterstützung.
  • Restaurierung von 6 Supraporten. Gesamtkosten: 20.900 € Davon haben Landesamt 9.400 €, die Stadt  3000 € der Förderkreis 8500- € getragen. Die 6 Supraporten stammen aus dem 2. Stock des Schlosses und hängen gerahmt im Treppenhaus.
  • Besuch von Prof. Dr. Weis und Dr. Reiter vom Amt für Denkmalpflege Hessen zu einem Rundgang. Großes Lob, für die Sanierungstätigkeiten, besonders für den sensiblen Umgang mit den denkmalgeschützten Einrichtungen, Seidentapeten, Gemälden etc.
  • Aufstellen des Steinway Klaviers im Chippendale Stil im Großen Salon. Dieses hatte der Förderkreis von Privat erwerben können.
  • Zum Weinfest vor dem Schloss wurde das Schloss für Besichtigungen und Führungen geöffnet. An denen viele auswärtige Besucher teilnahmen.
  • Herr Dr. Rupert Reiter wurde im Juni 2010 vom Landesamt für Denkmalpflege in den Ruhestand verabschiedet. Mit einem Empfang im Großen Salon hat sich der Vorstand in Anwesenheit des Bürgermeisters Jörg Muth und 1. Stadtrat Matthias Mücke bei Herrn Dr. Reiter für die erfolgreiche Zusammenarbeit von 1994 bis 2010 bedankt.
  • Der Vorstand mit ihren Partnern besuchten auf Einladung von Frau Werns das Schloss Braunfels.
  • "Tag des offenen Denkmals" - Schlossführungen; Kaffeetafel und Mittelalterliche Tänze mit der Tanzgruppe Lyra im Großen Salon.
  • Benefizkonzert "Musik und Wein" im Großen Salon mit dem Duo Musenkuss zur Einweihung des neuen Klaviers.
  • Sanierung der Sandsteinpfosten Schlosseingang. Gesamtkosten: 11.400,- € Hierzu gaben das Landesamt 4.900,- die Stadt 3.000,- der Förderkreis 3.500,- €

2012

 

  • Es fanden 7 Vorstandssitzungen in 2012 statt sowie mehrere Termine mit Denkmalfachleuten, Handwerkern und Mitarbeitern aus den zuständigen Abteilungen der Stadtverwaltung.
  • Es wurden 13 Schlossführungen für Geschichtsvereine, Konfirmationsgruppen, französische Schülergruppen, Hochzeiten und private Anlässe von Hans Badstübner, Reinhold Eck, Manfred Keil und Bernd Bechert durchgeführt.
  • 2 Bilder von Reinhold Ewald mit den Motiven des Bachtanzes wurden restauriert und hängen nun wieder im Treppenhaus, die Kosten wurden vom Förderverein übernommen.
  • neue Vorhänge im Landgrafenzimmer, Napoleonzimmer und Kaminzimmer wurden genäht und aufgehängt, die Kosten dafür wurden vom Förderverein übernommen.
  • 4 Kristallleuchter für den Stucksaal wurden angeschafft, die Kosten wurden vom Förderverein übernommen.
  • Am 29.3.2012 erhielten wir Besuch von Frau D. Benak vom Landesamt für Denkmalpflege als Nachfolgerin von Dr. Reither
  • Pflege von Pflanzungen in der Parkanlage.
  • Am 14.5.2012 wurde eine Begehung der Südseite (Spielplatzseite) der Fassade durch Dr. Steindlberger vom Institut für Steinkonservierung durchgeführt. Der Abschlussbericht wurde der Stadtverwaltung übergeben.
  • Am 11.9.2012 fand ein Gespräch mit Bürgermeister Muth statt. Bei dem Gespräch gab der Förderkreis Anregungen und Wünsche zu bestimmten Themen die uns wichtig erscheinen, besonders den nicht vorhandenen Brandschutz im Schloss. Bedanken möchten wir uns für die Bereitstellung eines Raumes im Dachgeschoss den wir für Utensilien des Förderkreises nutzen wollen.
  • Ein Benefizkonzert des Volkschores zu Gunsten des Förderkreises fand am 8.9.2012 statt, der Erlös des Konzertes betrug 1000 €, wir möchten uns bei den Besuchern und beim Volkschor dafür herzlichst bedanken.
  • Die Internetseite des Förderkreises wird von Tibor Tarai hervorragend bearbeitet und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Im Jahr 2011 hatten wir durchschnittlich 48 Besuche pro Tag auf der Startseite und in 2012 schon 59 Besuche worüber wir uns sehr freuen.
  • 333 Mitglieder hatten wir zum 31.12.2011, im Jahr 2012 hatten wir 11 Austritte, 3 Mitglieder sind verstorben und 1 Eintritt, somit Stand zum 31.12.2012 – 320 Mitglieder.

 

2013

  •          Es fanden 4 Vorstandssitzungen in 2013 und 3 Vorstandssitzungen in 2014 statt sowie mehrere Termine mit Denkmalfachleuten, Handwerkern und Mitarbeitern aus den zuständigen Abteilungen der Stadtverwaltung.
  •          Es wurden Schlossführungen für Geschichtsvereine, Konfirmationsgruppen, Hochzeiten und private Anlässe von Hans Badstübner, Reinhold Eck und Bernd Bechert durchgeführt.
  •          Pflege von Pflanzungen in der Parkanlage.
  •          Mehrere Termine wegen der Sanierung der Fassade am Heimatmuseum fanden in 2013+2014 statt. Die untere Denkmalschutzbehörde des MKK hat uns eine Beteiligung von 2.000 € zugesagt. Ein Antrag über weitere Fördermittel beim Landesamt für Denkmalpflege wurde gestellt. Nach Rücksprache mit Frau Dr. Benak wird ein Kostenvoranschlag über eine Musterarbeit am Heimatmuseum unterstützt. Danach soll über eine Vergabe der Arbeit  und die Höhe der Fördermittel entschieden werden.
  •          319 Mitglieder hatten wir zum 31.12.2012, im Jahr 2013 hatten wir 6 Austritte,  5  Mitglieder sind verstorben und keinen  Eintritt, somit Stand zum 31.12.2013 – 308 Mitglieder. Zur Information, 81% der Mitglieder sind älter als 60 Jahre und 0,9 % sind jünger als 40 Jahre.